Taking a world view...

Taking a world view...

Bilingual Junior High School

Bilingual Junior High School

Schulprofil

Bilingual Junior High School - Hauptschule oder Mittelschule?


Dies ist eine der häufig gestellten Fragen. Unsere Schule wird als Hauptschule geführt - ist aber seit 1996 als Schulversuch Mittelschule anerkannt. Alle SchülerInnen haben eine AHS Berechtigung und werden nach dem Lehrplan des Realgymnasiums unterrichtet. Ziel dieses Schulversuches ist es, den SchülerInnen den selbstverständlichen Umgang mit Fremdsprachen zu ermöglichen.

Seit dem Schuljahr 2011/12 nähern wir uns an das System "Niederösterreichische Mittelschule" an. Aller Voraussicht nach werden wir mit Beginn des Schuljahres 2013/14 starten. Die ersten Klassen werden dann nach dem Konzept der NÖ Mittelschule unterrichtet.

Die wichtigsten Änderungen:

  • Zwei-Lehrer-System in den Erstfächern

  • Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräche statt Elternsprechtag

  • intensivere Zusammenarbeit mit Partnerschule(n) sowohl in Richtung Oberstufe als auch in Richtung Nahtstelle mit der Volksschule

Im Moment sind wir Modellschule und haben dafür ein eigenes Standortkonzept entwickelt. Es wird sich am Grundsystem nicht viel ändern, da viele Bereiche der Niederösterreichischen Mittelschule von uns schon seit Jahren erfüllt sind. Die Änderungen, die stattfinden werden, sind zum Wohle Ihrer Kinder und deren Ausbildung.

Englisch wird in allen Klassen als Arbeitssprache eingesetzt, anfangs in einzelnen Abschnitten bis hin zur ganzen Stunde, wobei die Ausdrucksfähigkeit in der Fremdsprache enorm verbessert wird. Um den Fremdsprachenunterricht aufzuwerten und interessant gestalten zu können, werden Native Speaker in den Unterricht involviert. Durch den Einsatz unserer "Natives" werden die SchülerInnen mit der englischen Sprache vertraut und die Fertigkeiten im Umgang mit dieser gefestigt.

Moderne Unterrichtsmethoden und vor allem die IT-Technologie haben längst Einzug in unser Haus gehalten und bieten zusätzliche Möglichkeiten im Bereich der "dual-language-education".

Wir bereiten die Schüler/innen optimal auf Bildungsstandardsüberprüfungen in der 8. Schulstufe vor und haben auch das Beurteilungssystem den Anforderungen der heutigen Zeit angepasst und versuchen verschiedensten Aspekten vor allem im Bereich der Spracherziehung Raum zu geben.

Fächerübergreifende Projektarbeit in allen Schulstufen ist ein ganz wichtiger Bereich und so kann es auch stellenweise vorkommen, dass manche Lehrplaninhalte in anderen Schulstufen erarbeitet werden als im Lehrplan vorgesehen.

Zu Jahresbeginn und am Ende des 1. Semesters werden Projektwochen nach Dr. Klippert durchgeführt, um die Schlüsselqualifikationen der SchülerInnen zu fördern. Es handelt sich dabei um Methoden-, Kommunikations-, und Teamentwicklungstraining. Die Schüler/innen werden zu Eigenverantwortung und Selbstkompetenz geführt. Diese erworbenen Kompetenzen helfen ihnen, den Anforderungen von weiterführenden Schulen gerecht zu werden und sich später im Wirtschaftsleben besser zu Recht zu finden.

Es werden Sprach/Projektwochen in England/Schottland durchgeführt, Theater-, Kinoaufführungen in englischer Sprache besucht und Kontakte mit Partnerschulen gepflegt.

Die Teilnahme an internationalen Schulprojekten (Comenius) ermöglicht auch den europaweiten Austausch und das Bearbeiten gemeinsamer Projekte. Zudem erhalten immer wieder Schüler/innen die Möglichkeit bei diversen Treffen der Partnerschulen dabei zu sein bzw. auch fremde Schüler/innen (für eine Woche) zu beherbergen und so ein "Stückchen" Europa bei gleichzeitiger Schulung und Anwendung der Sprachkenntnisse kennen zu lernen.

Die Leistungs- und Projektpräsentation (Bilingual Presentations) am Schulschluss motiviert die SchülerInnen zu Höchstleistungen und gibt Ihnen die Möglichkeit Ihre im Unterricht erworbenen Fähig- und Fertigkeiten im Umgang mit der englischen Sprache zu präsentieren.